Worte berühren

Veröffentlicht von Elitsa am

Diese Woche machten wir einen Ausflug nach Winterthur. In der christlichen Buchhandlung dort traf ich auf eine sehr sympathische und engagierte Verkäuferin. Auf der Frage, ob sie mir gute Hörbücher für kleine Ohren empfehlen kann, drückte sie mir eine CD in die Hand: „Starke Bibelverse singend lernen“. Ich war auf der Suche nach einem Hörbuch und hätte beinahe höfflich abgelehnt als sie den entscheidenden Satz sagte:

Meine Tochter ist heute 29 Jahre alt und sie kennt immer noch die Bibelverse, die wir im Auto so oft gehört und mitgesungen haben.

Ich setzte mich auf den Hocker und hörte rein. Ich war begeistert davon. Zudem erzählte mir die Verkäuferin, dass sie vor Kurzem in einer schwierigen Situation war und ihr auf einmal eine Melodie einfiel und der entsprechende Bibeltext dazu. Wir verliessen die Buchhandlung mit zwei CDs.

Es gibt Sätze, die uns unser Leben lang begleiten und uns wie Leitsterne den Weg weisen.

Zitate, Lebensweisheiten, Gedichte und Geschichten können uns mit ihrer Botschaft besonders berühren, uns beflügeln, uns tragen. Es gibt Sätze, die uns unser Leben lang begleiten und uns wie Leitsterne den Weg weisen. Mich hat die Neugier gepackt, welche Sätze mich besonders geprägt haben, mir geholfen haben, mich weitergebracht haben. Und so entscheide ich mich ein wenig in meiner Schreibkiste zu schmökern. Als erstes nehme ich mein allererstes Tagebuch heraus, ein kleines buntes Buch aus den 90ern mit einem kaputten Schloss. Ich lese und schmunzle:

„Auch auf meiner Strassenseite scheint die Sonne.“

Ein Satz, der mir als 12-Jährige Trost gab als ich wiedermal in Mathe versagt habe, meine beste Freundin und mein Teenie Schwarm erst nach den Sommerferien sehen konnte usw. Offensichtlich gaben mir damals diese Worte die Hoffnung, dass bald wieder bessere Tage kommen.   

Heute habe ich viele verschieden Texte, die meinen Kopf, Herz oder Seele ansprechen und mich in den verschiedenen Lebensbereichen und Rollen begleiten.

Auf der Wanduhr im Beratungsraum habe ich z.B. diesen Satz schreiben lassen:

Weinen hat seine Zeit wie auch das Lachen. Klagen hat seine Zeit wie auch das Tanzen.

Prediger 3,4

Und auf die ersten Seite meiner Bibel habe ich folgenden Vers geschrieben:

Sorge dich um nichts, sondern bete um alles.

nach Philipper 4.6

Während meiner ganzen Studienzeit heftete an meiner Pinnwand ein Satz von Elizabeth Barrett Browning:

Die Erde ist randvoll mit Himmel, und in jedem gewöhnlichen Dornbusch brennt Gott, aber nur jene, die sehen können, ziehen ihre Schuhe aus; die anderen sitzen drum herum und pflücken Brombeeren.

Und dieses Gedicht von Rilke begleitet mich auch schon seit mehreren Jahren und ist für mich wie eine poetische Definition der Liebe.

Und weisst du, was mein Leben will,
hast du es schon verstanden?
Wie eine Welle im Morgenmeer
will es, rauschend und muschelschwer,
an deiner Seele landen.

Rainer Maria Rilke

Welche Sätze haben dich als Jugendlicher begleitet?„, fragte ich vorhin meinen Mann.
-„Das Leben ist einer der Härtesten, sagte mein Klarinettenlehrer oft, wenn mir beim Spielen die Kraft für einen guten Ansatz ausging.“
„Was genau bedeutete dieser Satz damals für dich?“
-„Es ist nicht immer alles einfach und nicht immer klappt alles gleich. Es ist auch ok, wenn es mal anstrengend wird.“
„Gibt es andere Sätze, die dir besonders gut gefallen haben?“
-„In der zweiten Klasse haben wir den kleinen Prinzen aufgeführt und ich bekam die Rolle des Fuchses. Man kann nur mit dem Herzen sehen, dass Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Dieser Satz begleitet mich heute noch. Und auch: Die Zeit, die du für deine Rose verloren hast, sie macht deine Rose so wichtig.
„Und welche ist deine Lieblings Bibelstelle?“
-„Der Text in Jeremia 29.13-14: Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen.

Übung

  1. Welche Sätze haben Dir bis jetzt im Leben gefallen? Welche Zitate, Sprüche, Lebensweisheiten oder Gedichte haben Dich durch die verschiedenen Lebensphasen begleitet, Dir Freude, Kraft, Mut, Trost gegeben? Schreibe Sie noch einmal auf, vielleicht sogar chronologisch. Fällt Dir dabei spontan etwas auf? Gibt es vielleicht einen roten Faden oder besondere Überlegungen? Halte diese schriftlich fest.
  2. Welche sind die Texte, die Dir aktuell besonders gefallen? Woran liegt das? Schreibe diese und deine Überlegungen dazu auch auf.
  3. Hast Du einen Text aus der Bibel, der Dir besonders am Herzen liegt? Wenn ja, dann schreibe diesen auch auf. Was sagt Dir dieser Text über Gott und über Dich?
  4. Nimm den Satz oder Text, der Dir in letzter Zeit am meisten bedeutet und schreibe Deine Überlegungen zu den folgenden Fragen: Was bedeutet der Satz im Bezug auf Dich und Dein Leben? Wie würde Dein Leben aussehen, wenn dieser Satz und dessen Botschaft in Deinem Alltag real werden?
  5. Wenn Du möchtest, kannst Du den Text, der Dir gerade am meisten am Herzen liegt, in schöner Schrift, mit Verzierungen, mit verschiedenen Farben usw. darstellen.